Your position: Home > Raspberry Pi > Display LCDs
Customer Reviews
Average rating:

Recent Reviews
  • ByJörg Jenderek
  • Feb 07, 2017
Während bei sonstigen Produkten für jede Kleinigkeit ein Hinweis beiliegt,
findet man hier leider das Gegenteilige vor.

So war auf den ersten Blick nicht ersichtlich, dass die Gehäuseteile durch eine
Folie geschützt sind. Es gab keine Hinweise wie "Schutzfolie abziehen" oder
offensichtliche Laschen zum Abziehen und die Folie saß auch ziemlich fest auf
dem Plastik. Als ich das Gehäuse schon halb zusamengebaut hatte und versuchte
vermeintlichen Dreck weg zu wischen, erkannte ich erst die Schutzfolie.

Ferner gab es keine Anleitung für den Zusammenbau des Gehäuses. Durch Versuch
und Irrtum stellt man fest, dass man die obere Wand mit dem kreisrunden
Ausschnitt weglassen muss, wen man die Gehäusevariante mit dem LCD-Schirm bauen
will. Dies wird leider dann zum Problem, wenn man das Gehäuse wieder auseinander
nehmen muss. Mir ist dabei sofort eine der s-förmigen Halterungen abgebrochen,
obwohl ich durch andere Beurteilungen um die Fragilität wusste und entsprechend
vorsichtig hantierte.

Ferner blockiert das Display die vorderen 26 Stifte der GPIO-Leiste. Dies kann
man anhand von Fotos zwar erahnen, aber in der Anleitung wird dies nur durch
"NC" gekennzeichnet. Fast wie bei ägyptischen Hieroglyphen muss man sich
zusammen reimen, dass dies wohl die Abkürzung für "not connected" ist, was dann
im Deutschen für nicht verbunden steht. Ich hatte die Hoffnung gehabt, dass die
schwarze Leiste nur aufgesteckt ist. Dann hätte man vielleicht nur die benötigten
Stifte verbinden können. Das war aber leider nicht Fall. Die nicht benutzen
Pins werden auch nicht woanders ausgeführt. So konnte ich die seriellen
Anschlüsse nicht mehr benutzen.

So liegt die Schirmrückseite nur noch zusätzlich auf der Oberseite der
USB-Buchsen auf. Da es sich bei dem Display ja um einen Touchscreen handelt,
kippelt die Konstruktion schon ordentlich, insbesondere wenn man auf die
Schirmecke drückt, wo der Stromanschluß liegt. Hier hat der Hersteller
anscheinend nicht nachgedacht oder am falschen Ende gespart. Hätte er die
beiliegenden Schrauben um etwa 1 cm länger gemacht oder passende Abstandsbolzen
beigelegt, wäre dies wohl eine solidere mechanische Halterung des Schirms
gewesen.

Da ich bisher noch nie was mit Bildschirmkalibrierung zu tun hatte, habe ich
erst mal strikt an die Anleitung gehalten und versucht mit xinput_calibrator den
Bildschirm einzurichten. Beim Antippen des dritten oder vierten Kontrollpunktes
kam es dann zu Fehlermeldungen wie "mis-clicks" oder keinen weiteren,
erkennbaren Aktionen. Weil der Schirm so wackelig befestigt war, meinte ich
nicht richtig gedrückt zu haben. Nach 2 Tagen Kalbrierungversuche unter anderem
auch mit ts_calibrate kam ich zum Glück auf den Gedanken mir die Koordinaten der
Kalibrierungssoftware genau an zu schauen. Diese sollten natürlich etwa eine
Rechteckform ergeben. Bei mir war aber eine Koordinate fast immer gleich. Da
dämmert es mir, das eine Achse defekt sein musste.

Also habe ich das Gehäuse wieder demontiert und aus 10 cm Entfernung erkannte
ich nun, dass die Zuleitung für die Touch-Eingabe, die am diagonalsten verlegt
war, gebrochen war.
Da die Leitungen zum Display eine 180 Grad Wendung enthalten, ist die Form eher
leicht u-förmig und steht unter einer gewissen mechanischen Spannung und ist daher fragil.
Dies wäre kein größeres Problem gewesen, wenn der Hersteller auf diese
Problematik hingewesen hätte oder diese Konstruktion weiter nach innen verlegt
hätte. In der jetzigen Form berührt dieser Knick immer die Gehäusewand.
Da keine Anleitung für den Zusammenbau des Gehäuses vorhanden war, hatte ich das
Display erst als letztes Teil in das Gehäuse eingeschoben. Durch die Reibung mit
der Gehäuseseite habe ich mir wahrscheinlich dabei die Zuleitung abgeschert.

Zwischen Display und Seitenwänden verbleibt doch ein Spalt. Wenn in einem
normalen Haushalt auch mal Kinder mit Marmelade verschmierten Fingern auf dem
Schirm rum tatschen, gelangt zwangsläufig was in Innere und beschädigt das
Gerät. Ich erwarte ja kein Spritzwasser geschütztes Gehäuse, aber jede
Wetterstation oder Wecker ist in dies Hinsicht besser konstruiert. Hier wäre es
schön gewesen, wenn der Hersteller ein Art Abdeckrahmen beigelegt oder das
Gehäuse anders konstruiert hätte.

  • ByRoger
  • Jan 25, 2017
Wanted to add screen to setup, price was good. However the drivers included did not help with touch, only picture. no calibration is fixing it.

  • ByNot working with Raspian / PIXEL
  • Jan 21, 2017
Upgrading the provided IMG to latest Raspian with PIXEL results in a non booting Pi3. Installing on a recent Pi3 with latest Raspian/PIXEL results in a non booting Pi3...

  • Bybeltrame
  • Dec 28, 2016
contrairement à beaucoup d'autres, je n’ai pas trouve ce display est difficleà utiliser ou à assembler. Peu de temps après avoir recu la boite comprenant deux documents et liens pour télécharger un fichier image de rasbian. l'assemblage a été très explicite

Ça m'a pris plus de temps pour télécharger le fichier d'image pour l'os qu'autre chose avec cette trousse .j'utilise un mac, donc j'ai installé ""l’ utilité pour brûler le fichier d'image à une carte micro SD

il y a quelque chose qui doit être porté attention: télécharger la bonne version, les instructions sont fournies par kuman customer service via amazon email. BRULER le fichier d'image et os dans une nouvelle carte sd ou un format carte sd.sinon, vous aurez un panneau blanc

mini prix , bonne qualite , je recommande vivement.

  • Bypierre
  • Dec 28, 2016
Produit arrivé dans les délais. emballage assurant un bonne protection. nickel.
Le seul hic est que la doc est en anglais. Pas reconnu d'office par Raspbian, il faut donc mettre les mains dans le cambouis et ne pas avoir peur de la ligne de commandes. Pas réussi la manip d'instal du 1er coup (le boot s'arrete sur une eŕreur de synchro). Cela dit, le rétroéclairage fonctionne dès que l'écran est branché ce qui veut dire que c'est juste un pb de config.

  • Byal
  • Dec 28, 2016
Kuman tres bon fournisseur, produit parfaitement emballé, cet ecran très surprend par sa qualité de fabrication. tactile de surcroît, avec un support inclus. De quoi bricoler et s'amuser !
Comme tous les produits vendus sous la marque Kuman , produit de qualité a un prix mini .
Le montage est facile.

  • ByAlejandro
  • Nov 19, 2016
It took me a little bit to figure out how to get it to run, even after following the instructions included but then I noticed that the PCB on the bottom says 3.5 inches, not 3.2. I haven't measured it to see if the one I have is 3.2 or 3.5 but once I ran the installation script for the 3.5 version, it started working on the next reboot.

  • Bynewtim
  • Nov 19, 2016
LCD works as promised. Looks great. Better looking than the 2.8 tft from Adafruit I bought a couple of years ago. It's a Waveshare screen and the .img provided for the Raspberry Pi 3 worked great. The instructions for manual installation is also provided, which is handy. The best part for me was when I couldn't find how to rotate the screen after hours of internet searching and editing various config and boot files, I finally emailed the seller who promptly emailed me the info. Probably the best customer service I have ever received.

  • ByDouglas MacLeod
  • Nov 19, 2016
The product works well, came well packaged, and is overall worth it. I'd also like to state that this product is by far the most well-documented I've ever received. The DVD included has drivers, images for each version of Pi, and instructions on how to do everything. They even sent me an email with the same info. I would give more stars if I could

  • ByAret Carlsen
  • Nov 19, 2016
Takes a while to setup. Another reviewer spelled out the steps to get the screen up, but there are small variations with different kernel versions. Once it's setup, there are more little desktop tweaks to get everything working well. (For example, terminal screens will start larger than this screen by default.)

  • Previous
  • 1
  • 2
  • Next